Startseite Power Blog

Was sind die Unterschiede zwischen den IEC-Schutzklassen für Stromversorgungen?

4. August 2020 von Bruce Rose – Lesezeit: 4 Minuten

Was sind die Unterschiede zwischen den IEC-Schutzklassen für Stromversorgungen?

Die Internationale Elektrotechnische Kommission (IEC) hat drei Sicherheitsklassen für Stromversorgungen definiert: Klasse I, Klasse II und Klasse III. Diese drei Klassen werden verwendet, um verschiedene Methoden zu identifizieren, mit denen verhindert werden kann, dass der Benutzer des Netzteils gefährlichen Spannungen von der Eingangsstromquelle ausgesetzt wird. Obwohl es einfach ist, die Unterschiede in den IEC-Klassen zu verstehen, sind viele Techniker mit den Definitionen nicht vertraut. Daher wird dieser Blog die Unterschiede zwischen den Klassen kurz erklären.

  1. Klasse I – eine Schicht einer Basisisolierung und ein geerdetes leitfähiges Chassis
  2. Klasse II – doppelte Isolierung (Basis + zusätzliche Isolierung) oder verstärkte Isolierung
  3. Klasse III – kein Schutz erforderlich, da die Eingangsspannung nicht gefährlich ist

Stromversorgungen der Klasse I

Bei Stromversorgungen der IEC-Klasse I ist der Benutzer durch mindestens eine Schicht Basisisolierung und ein geerdetes leitfähiges Chassis vor gefährlichen Eingangsspannungspegeln geschützt. Die erste Stufe des Sicherheitsschutzes wird durch die Basisisolierung gewährleistet. Die zweite Stufe des Sicherheitsschutzes wird durch das geerdete leitende Chassis gewährleistet. Bei einem Versagen der Basisisolierung wird jeder Leiter mit einer gefährlichen Spannung durch das leitende Chassis geerdet, bevor die gefährliche Spannung mit dem Benutzer in Kontakt kommen kann. Alle Stromversorgungen der Klasse I müssen über eine Sicherheitserdung verfügen, die an ein elektrisch leitendes Chassis in der Stromversorgung angeschlossen ist.

Diagramm der Stromversorgungsanforderungen der Klasse I

Stromversorgungen der Klasse II

Bei Stromversorgungen der IEC-Klasse II wird der Benutzer durch mindestens eine Schicht Basisisolierung und eine Schicht Zusatzisolierung oder eine Schicht verstärkte Isolierung vor gefährlichen Eingangsspannungspegeln geschützt. Bei doppelter Isolierung wird die erste Stufe des Sicherheitsschutzes durch die Basisisolierung gewährleistet, während die zweite Stufe des Sicherheitsschutzes durch die Schicht der zusätzlichen Isolierung gewährleistet wird. Verstärkte Isolierung bietet den gleichen Sicherheitsfaktor wie die kombinierte Basis- und Zusatzisolierung, jedoch in einer einzelnen Isolierschicht. Weitere Informationen zur Isolierung finden Sie in unserem Blogbeitrag über Isolierung, Isolation und Arbeitsspannung.

Aufgrund der doppelten oder verstärkten Isolierung ist es bei Stromversorgungen der IEC-Klasse II nicht erforderlich, den Schutzleiter zur Stromversorgung zu bringen.

Diagramm der Anforderungen an die Stromversorgung der Klasse II

Eine häufige Quelle für Verwirrung ist der Unterschied zwischen einem IEC-Klasse-II-Netzteil und einem NEC-Klasse-2-Netzteil. Behandelt wird dieses Thema in unserem Beitrag: Worin besteht der Unterschied zwischen Netzteilen der Schutzklassen 2 und II?

Stromversorgungen der Klasse III

Bei Stromversorgungen der IEC-Klasse III ist die Eingangsspannung nicht gefährlich, so dass der Anwender nicht vor der Eingangsspannung geschützt werden muss. Das IEC-Label für die ungefährliche Eingangsspannung ist Safety Extra Low Voltage (SELV). Die Spannung in zugänglichen Teilen von SELV-Schaltkreisen darf 42,4 VAC Spitze oder 60 VDC für länger als 200 ms nicht überschreiten, mit einer absoluten Grenze von 71 VAC Spitze oder 120 VDC. SELV-Stromkreise müssen durch zwei Schutzstufen von gefährlichen Spannungen getrennt sein. Bei den beiden Schutzschichten kann es sich um eine Basis- und Zusatzisolierung, eine verstärkte Isolierung oder eine Basisisolierung in Kombination mit einem sicherheitsgeerdeten, elektrisch leitfähigen Chassis handeln.

Diagramm der Stromversorgungsanforderungen der Klasse III

Wenn man die drei IEC-Schutzklassen für Stromversorgungen kennt, kann derjenige, der Stromversorgungen spezifiziert oder auswählt, die geeignete Versorgungsklasse auf der Grundlage von Sicherheits-, Regulierungs- und Kostenbeschränkungen wählen.

Kategorien: Grundlagen, Produktauswahl

Zusätzliche Ressourcen


Haben Sie irgendwelche Kommentare bezüglich dieses Beitrags oder Themen, die wir in der Zukunft besprechen sollten?
Senden Sie eine E-Mail an powerblog@cui.com

Bruce Rose

Bruce Rose

Hauptanwendungsingenieur

Während seiner langjährigen Arbeit in der Elektronikindustrie und den Bereichen Design, Vertrieb und Marketing hat sich Bruce Rose auf analoge Schaltungen und Stromversorgung konzentriert. Seine Arbeitserfahrung umfasst die Organisation und die Leitung internationaler Workshops, die Veröffentlichung und Präsentation bei mehr als 40 Fachkonferenzen und Zeitschriften sowie sieben Patente. Neben seiner Begeisterung für die Arbeit verbringt Bruce auch gerne Zeit mit seiner Familie beim Wandern, Radfahren und Kanufahren und widmet sich der Luftfahrt und Modellluftfahrt.

 
Powered by Translations.com GlobalLink OneLink SoftwarePowered By OneLink