INFRASTRUKTUR-
LÖSUNGEN

Software Defined Power – Infrastrukturlösungen

Unzureichende Stromversorgung ist eine ständige Sorge für die Betreiber von Rechenzentren und ähnlicher IT- und Kommunikationsinfrastruktur. Das Ringen um Unterbauoptimierung bei gleichzeitiger Steigerung der Processing- und Speicherkapazität ist ein nie endender Kampf. Um dieses wachsende Problem in den Griff zu bekommen, sind CUI und Virtual Power Systems eine Partnerschaft zur Bereitstellung von ICE eingegangen – einer Software/Hardwarelösung, die durch Nutzung eines vorhandenen Infrastrukturunterbaus mehr Strom für das Rechenzentrum liefert, indem die Stromversorgung als Ressource elastischer gestaltet wird. ICE weist Racks, Stromkreisen und IT-Knoten auf intelligente und dynamische Weise Strom zu, indem der Strombedarf in der gesamten Topologie des Rechenzentrums ständig überwacht wird.

Mit dem ICE-System können Betreiber von Rechenzentren eine 15- bis 25%ige Reduzierung der Betriebskosten und eine 40- bis 60%ige Reduzierung von Investitionsausgaben erzielen.

Vorteile

Leistung
Optimieren Sie die Nutzung bestehender Stromversorgungs- und IT-Footprint-Kapazität bei gleichzeitiger Rationalisierung der Infrastrukturverwaltung.
Skalierbarkeit
Die Fähigkeit von ICE, automatisch neue Hardware zu identifizieren, gewährleistet Energieverfügbarkeit und reduziert die Komplexität bei Hinzufügung oder Austausch von Servern, Racks, Pods oder Containern.
Zuverlässigkeit
Da Spitzenlastausgleich und Reservestrom direkt in das Rack verlegt sind, beseitigt ICE punktuelle Ausfälle zu wesentlich niedrigeren Kosten als andere Lösungen.
Automatisierung
Die nahtlose Integration der innovativen ICE Software mit ICE Hardware ermöglicht die automatische Erkennung neuer System-Hardware, Überwachung des Stromverhaltens und Nachverfolgung der Rechenzentrum-Nutzungsmuster in Echtzeit.

Systemübersicht

Freigabe nicht ausgelasteter Stromversorgungskapazität

Das ICE System wendet Spitzenlastausgleichprinzipien zur Freistellung redundanter Versorgungskapazität an. Durch Strombedarfsprofilierung und Einsatz von Batteriespeicherung kann Spitzenbedarf durch Strom gedeckt werden, der in Zeiten geringer Auslastung gespeichert wurde.


Eine Plattform, drei Möglichkeiten zur Optimierung der Energienutzung

Die ICE Software Application Suite nutzt den vorhandenen Infrastrukturunterbau, um mehr Strom für das Rechenzentrum bereitzustellen, indem die Stromversorgung als Ressource elastisch gestaltet wird. ICE weist Racks, Stromkreisen und IT-Knoten auf intelligente und dynamische Weise Strom zu, indem der Strombedarf in der gesamten Topologie des Rechenzentrums ständig überwacht wird.


Rack-Sharing

  • Die Stromversorgung kann je nach Bedarf und Nutzungsmusterverlauf intelligent auf Racks verteilt werden. Zur Wiederherstellung nach Stromausfällen und Verbesserung der Effizienz der gegenwärtigen Strominfrastruktur.
  • Automatische Zuweisung der Stromverfügbarkeit zu Racks und Zweigschaltungen in Echtzeit schützt unternehmenskritische IT-Anforderungen.
  • Einsatz von Power Caches in Echtzeit senkt Spitzenlasten.
  • Begrenzen Sie die Verwendung zusätzlicher Stromversorgung durch dynamische Bereitstellung neuer Komponenten.
  • Orten Sie schnell fehlerhafte oder ausgefallene Stromversorgungssysteme für höhere Verfügbarkeit und SLA.

Knoten-Sharing

  • Intelligente Zuweisung der Stromversorgung zu einzelnen Knoten basierend auf Nachfrage und Verlaufsmustern für verbesserte Effizienz und Infrastrukturnutzung.
  • Steigern Sie die Granularität der Leistungsregelung mit Protokollen auf Knotenebene, die je nach Priorität und Verfügbarkeit automatisch implementiert werden.
  • Dynamische Leistungsbegrenzung eliminiert starke Veränderungen in der IT-Knotenleistung unter Beibehaltung von Weltklasse-SLAs.

Quellen-Sharing

  • Nutzen Sie mehrere Stromquellen je nach Verfügbarkeit, Kosten oder Nachfrage.
  • Setzen Sie Sie Backup-Generatoren und sekundäre Quellen nicht zur Ausfallsicherung, sondern zur Verstärkung der Leistungskapazität ein.
  • Erhöhen Sie die Produktivität der erneuerbaren Energiequellen mit einem dramatisch geringeren Platzbedarf.

Gesteuert von der ICE Application Suite

Automatisieren oder beseitigen Sie manuelle Aufgaben
  • Workload-Verteilung
  • Budgetierung der Stromkapazität
  • Nachfrageentsprechung
  • Spitzenlast-Preisoptimierung
  • Wartung
Umfassende Transparenz und intelligente Entscheidungen
  • Fehlerprognose
  • Probelauf-Entscheidungen
  • Betriebstüchtigkeit in Echtzeit

Hardware-Übersicht

ICE Stromversorgungssystem-Hardware

Das von CUI verwaltete, ICE-kompatible Stromversorgungssystem bietet die Vorteile einer Plug-and-Play-Lösung zur elastischen Stromversorgung in Rechenzentren. Das innovative Design von CUI mit modularen, im Rack montierbaren Regalen ermöglicht den Einsatz des ICE Software Stacks in Racks, um die Vorteile von Software Defined Power zu nutzen. Das größte Plus ist, dass CUI für den Einsatz mit den IT-Geräten konzipiert ist, die Sie bereits besitzen oder zu kaufen planen.

Ein Design und mehrfache Einsatzoptionen

Leistungsmerkmale

  • Modularer Aufbau für AC-Einsatz
  • 4 Einheiten Höhe x 48 cm Breite
  • Hot-Swap-Module
  • Lithium-Ionen-Batteriechemie
  • 12 kW Ausgang
  • 208 ~ 240 V Eingang
  • 208 ~ 240 V Ausgang
  • Einphasige und dreiphasige SKUs

Im Rack

  • Strahlradius auf Regalebene
  • 12 kW Ausgangsleistung pro Rack

Ende der Reihe

  • Bis zu 10 Einheiten stapelbar
  • 120 kW Ausgang
  • N+1 Redundanz pro Phase

Ressourcen


CUI zu Software Defined Power®

Anlässlich der APEC 2016 diskutiert Mark Adams, CUI Senior VP, die vor Kurzem gebildete Partnerschaft des Unternehmens mit Virtual Power Systems (VPS) und das Vorhaben der beiden Unternehmen, gemeinsam einen neuen Standard für eine effiziente Software Defined Power®-Infrastruktur zu erstellen. Neben Mark Adams kommt im Video Ankush Dham, Vice President of Business Development and Sales bei VPS zu Wort. Er gibt einen Überblick über die VPS-Software, die mit der Stromversorgungs-Hardware von CUI kombiniert wird.


Jetzt ansehen 


CUI und Virtual Power Systems bilden eine strategische Partnerschaft

CUI Inc und die Muttergesellschaft CUI Global gaben heute eine begrenzte Exklusivitätsvereinbarung für die Hardware-Entwicklung mit Virtual Power Systems (VPS), einer innovativen Software Defined Power® Firma, bekannt. Die Firmen arbeiten zusammen, um einen neuen Standard für eine effiziente Energieinfrastruktur für Rechenzentren zu setzen.


Weitere Informationen 

Probe anfordern


Ihre Daten werden ausschließlich zu dem Zweck erhoben, Sie zu kontaktieren. CUI gibt Ihre Daten nicht an andere Firmen oder Personen weiter. Einzelheiten entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung und den Nutzungsbedingungen.
 
Powered By OneLink