CUI und Virtual Power Systems gehen eine strategische Partnerschaft zur Entwicklung einer intelligenteren, effizienteren Rechenzentrumsinfrastruktur ein

19/1/2016


CUI und Virtual Power Systems gehen eine strategische Partnerschaft zur Entwicklung einer intelligenteren, effizienteren Rechenzentrumsinfrastruktur ein

TUALATIN, Oregon, 2. März 2015 - CUI Inc und seine Muttergesellschaft CUI Global Inc. (NASDAQ:CUI) gab heute eine begrenzte Exklusivitätsvereinbarung für die Hardware-Entwicklung mit Virtual Power Systems (VPS), einer innovativen Software Defined Power® Firma, bekannt. Die Firmen arbeiten zusammen, um einen neuen Standard für eine effiziente Energieinfrastruktur für Rechenzentren zu setzen.

Im Rahmen dieser Vereinbarung wird CUI die Hardware-Komponenten des Intelligent Control of Energy(ICE)-Systems, das den vollen Wert der VPS-Lösung verwirklicht, entwickeln, fertigen und vertreiben. Die Verwaltung und Steuerung der ICE-Block-Hardware erfolgt anhand der ICE Plattform, eine von VPS entwickelte fest integrierte Software-Suite. Durch ICE Block können Betreiber von Rechenzentren die Leistung und Server-Auslastung verdoppeln, Kosten senken und die Verfügbarkeit erheblich verbessern. Diese Partnerschaft zwischen den zwei Organisationen ist der erste Schritt in Richtung eines größeren Software Defined Power-Ökosystems, von der Leiterplatten- bis hin zur Systemebene. Letztendlich wird hierdurch eine intelligentere, effizientere Rechnungszentrumsinfrastruktur erzielt.

„Wir suchen auch weiterhin nach Partnern, die für das gesamte Stromversorgungs-Ökosystem wertschöpfend sind“, so Matt McKenzie, President von CUI Inc. „Diese Partnerschaft ist die erste Partnerschaft, die außerhalb der eigentlichen Energieversorgung liegt und für unser gesamtes Stromversorgungs-Infrastrukturportfolio – von der Leiterplatten- bis hin zur Rack-Ebene – einen erheblichen Mehrwert schafft.“

Zahlreiche Umfragen und Studien zeigten einheitlich auf die Stromversorgung des Rechenzentrums als wichtigen Bereich, der zur Unterstützung des Wachstums des „Internets der Dinge“ sowie der mobilen und unterstützenden Infrastruktur angegangen werden muss. Der erste ICE Block wird derzeit entwickelt. Die ersten Prototypen werden 2016 zu einem späteren Zeitpunkt installiert.

„Unserer Meinung nach bedeutet die patentierte Technologie von VPS einen Unterschied für das Rechenzentrum, doch wir finden es auch für künftige andere Märkte wertvoll“, fügte McKenzie hinzu. „Ein echtes Software Defined Power-Ökosystem setzt die Gemeinschaftsarbeit voraus. Und unsere Partnerschaft mit VPS ist die erste von vielen anderen, auf die wir bauen werden, um diesen Bereich durch neue und innovative Wege zu unterstützen.“

Mit dem kombinierten ICE-System kann ein bestehendes Rechenzentrum die Stromkosten um 15 bis 20 % senken und 40 bis 60 % der herkömmlichen Investitionskosten vermeiden. Außerdem können Rechenzentren mit dieser neuen Infrastruktur ihr aggressives Wachstum dank einer Lösung fortsetzen, die in wenigen Tagen installiert und in Betrieb genommen werden kann – im Gegensatz zu mehreren Monaten bei herkömmlichen Ansätzen. Betreiber von Rechenzentren können bei der betrieblichen Flexibilität, Ausnutzung und Verwaltung sofort bedeutende Verbesserungen feststellen.

„VPS benötigte einen Partner, der sich rasch bewegen konnte, den Wert von Software Defined Power verstand und über die erforderlichen Design-Funktionen zur Entwicklung der Hardware verfügte, die mit unserer innovativen Software arbeiten konnte. CUI ist ein logischer Hardware-Partner für uns“, so Shankar Ramamurthy, CEO von Virtual Power Systems.

CUI und Virtual Power Systems beabsichtigen, die Technologie bei der APEC (Applied Power Electronics Conference) in Long Beach, CA, vom 20. bis 24. März vorzuführen.





 
Powered By OneLink