Das Konsortium Architects of Modern Power (AMP) kündigt sein erstes Set von Standards für verteilte Stromversorgungssysteme an

12/11/2014


Das Konsortium Architects of Modern Power (AMP) kündigt sein erstes Set von Standards für verteilte Stromversorgungssysteme an

Das neu gegründete Konsortium Architects of Modern Power (AMP) gab heute seine ersten Standards bekannt, die auf die Festlegung gemeinsamer mechanischer und elektrischer Spezifikationen für die Entwicklung fortschrittlicher Energieumwandlungstechnologie für verteilte Stromversorgungssysteme abzielt. Die ersten Standards wurden auf der electronica vorgestellt und werden anhand von Produkten der AMP Group auf der Veranstaltung im CUI-Stand (B2-113) vorgeführt, unter anderem digitale Point-of-Load (POL) und erweiterte Bus-DC/DC-Wandler.

Das Ziel der Allianz zwischen CUI, Ericsson Power Modules und Murata ist, die technisch fortschrittlichsten End-to-End-Lösungen zu realisieren und ein komplettes Ökosystem aus Hardware, Software und Support bereitzustellen. Über rein mechanische Spezifikationen hinausgehend, ist es die Standardisierung von Überwachung-, Kontroll- und Kommunikationsfunktionen sowie die Erstellung gemeinsamer Konfigurationsdateien für Plug-and-Play-Interoperabilität, die die Kompatibilität zwischen Produkte der einzelnen Unternehmen gewährleisten wird.

Zwei Standards wurden für digitale Point-of-Load-Wandler definiert. Die „micoAMP“-Spezifikation umfasst Netzteile für 20 bis 25 A in vertikalen und horizontalen Konfigurationen, während „megaAMP“ Anforderungen für Einheiten mit 40 bis 50 A in vertikalen und horizontalen Konfigurationen definiert. Für fortgeschrittene Bus-DC/DC-Wandler bezieht sich der „ABC-ebAMP“-Standard auf erweiterte Bus-Bricks mit den Abmessungen 58,42 x 22,66 mm, im Bereich von 264 bis 300 W. Für Quarter-Brick-Stromversorgungen mit 58,42 x 36,83 mm, im Bereich von 420 bis 468 W hat die AMP Group den „ABC-qbAMP“-Standard definiert. Diese Standards geben mechanische Fußabdrücke, Funktionen und Konfigurationsdateien vor.

Mark Adams, Sprecher der AMP Group und CUI VP of Advanced Power, kommentierte: „Nach dem Start der Architects of Modern Power im vergangenen Monat ist die Veröffentlichung dieser Standards ein wichtiger erster Schritt auf unserer gemeinsamen Technologie-Roadmap.“ Patrick Le Fèvre, Marketing Communications Director bei Ericsson Power Modules sagte: „Die Bereitstellung eines echten, hoch-effizienten Multisourcing-Stromversorgungsökosystems mit außergewöhnlicher Zuverlässigkeit der Lieferkette ermöglicht die Kontinuität der Produktion für unsere Kunden.“ Steve Pimpis, VP of Strategic Product Marketing, Murata Power Solutions, fügte hinzu: „Wir sind begeistert, diese fortschrittliche Technologie in einer Weise anbieten zu können, die eine weitere Verbreitung zulässt, als es Lösungen aus einer Hand ermöglichen würden.“

Produkte, die diese Standards erfüllen, sind ab sofort von der AMP Group erhältlich und werden auf der electronica in München, 11.-14. November 2014, zu sehen sein (CUI-Stand B2-113, Murata-Stand B5-107, Ericsson Power Modules am MEV-Stand A4-260).

Weitere Informationen finden Sie auf www.ampgroup.com





 
Powered By OneLink