CoC Tier 2 wurde in Europa nicht wie erwartet gesetzlich verabschiedet. Was nun?

30. Januar 2018 von Jeff Schnabel

CoC Tier 2 wurde in Europa nicht wie erwartet gesetzlich verabschiedet. Was nun?

Die Bestimmungen für Energieeffizienz werden immer strenger, da Regierungen versuchen, ihre Versprechen in Bezug auf die Kohlenstoffbilanz zu erfüllen, und die Verbraucher sich der Umweltauswirkungen der heutigen Lebensstile und Gadgets bewusster werden. Die Bestimmungen für externe Stromversorgungen oder Netzteile sind ein gutes Beispiel dafür.

Die Landschaft der Effizienzstandards

Die Gesetzgebung in Bezug auf die Effizienz externer Netzteile hat sich in verschiedenen Regionen fast sprunghaft entwickelt, da die Regelmacher versucht haben, ihre Nachbarn zu überholen und zu übertreffen. In Europa bestand der Trend, zunehmend anspruchsvolle Code-of-Conduct(CoC)-Normen zunächst als freiwilligen Kodex zu veröffentlichen, der später obligatorisch wurde. CoC Tier 1, die der Level-VI-Norm des US Department of Energy (DOE) ähnelt, wurde im Jahr 2014 angekündigt und sollte 2017 gesetzlich vorgeschrieben werden. CoC Tier 2, die die Anforderungen über Level VI anhebt, wurde im Jahr 2016 als freiwilliger Code veröffentlicht, der nach Januar 2018 in Kraft treten sollte.

Allerdings sind weder CoC-Tier-1- noch Tier-2-Vorschriften wie erwartet in Kraft getreten und im regulatorischen Bereich der EU herrscht nun Stille. Ist dies ein Aufschub für Hersteller von Stromversorgungsgeräten und für OEMs, die sicherstellen müssen, dass die Adapter, die sie weltweit mit ihren Endprodukten liefern, für den Zielmarkt zugelassen sind? Obwohl diese Entscheidung möglicherweise anerkennt, dass die Industrie zusätzliche Zeit benötigt, um Stromversorgungsdesigns zu aktualisieren und Lager mit den neuesten Produkten aufzufüllen, werden die strengeren Tier-2-Spezifikationen wahrscheinlich in naher Zukunft in der EU verpflichtend.

Vergleich der CoC-Spezifikationen

Der CoC-Rahmen der EU wird von einer Arbeitsgruppe der Gemeinsamen Forschungsstelle der Europäischen Kommission entwickelt, an der sich unabhängige Sachverständige, Vertreter von Mitgliedstaaten und Vertreter der Industrie beteiligen. Als solches repräsentiert er einen Konsens von umweltorientierten und technischen Meinungen. Daher können wir mit Sicherheit sagen, dass die Spezifikationen glaubwürdig und breit abgestützt sind.

Sie sind allerdings ehrgeizig und wesentlich strenger als die Gesetzgebung des DOE Level VI. Um zu verstehen, wie viel strenger sie sind, sollten Sie sich ein Netzteil mit einem Typenschild zwischen 50 W und 250 W ansehen. Während das maximale Leerlaufleistungslimit unter CoC Tier 1 250 mW und unter Level VI 210 mW beträgt, muss es jetzt auf unter 150 mW gesenkt werden, um CoC Tier 2 zu erfüllen. Die minimalen durchschnittlichen Effizienzgrenzen, gemessen bei 25 %, 50 %, 75 % und Volllast, sind ebenfalls anspruchsvoller, denn jetzt ist eine zusätzliche Messung des mittleren Wirkungsgrades bei 10 % Last vorgeschrieben. Es werden auch Grenzwerte für verschiedene Klassen von Netzadaptern definiert, einschließlich Niederspannungstypen, die laut Typenschild eine Ausgangsspannung von weniger als 6 V und einen Ausgangsstrom von größer oder gleich 550 mA aufweisen. Eine weitere Kategorie für Grundspannungsversorgungen umfasst alle Adapter, die keine Niederspannungstypen sind.

Infografik zeigt die Grenzwerte für DoE Level VI Infografik zeigt die Grenzwerte für CoC Tier 2
Vergleich der verschiedenen DoE-Level-VI- und CoC-Tier-2-Grenzwerte

Weitere Informationen zu den CoC-Tier-2-Grenzwerten finden Sie in unserem Whitepaper „Effizienzstandards“.

Was sollten OEMs unternehmen?

Bei CUI haben wir bereits gezeigt, dass die höheren Tier-2-Ziele erreicht werden können. Durch die Entwicklung fortschrittlicher Leistungshalbleiter und Schaltsteuerungen, die Verbesserung von Schaltungstopologien und die Reduzierung von Schaltfrequenzen, um die Effizienzanforderungen bei Schwachlast- und Leerlaufbedingungen zu erfüllen, konnten wir sicherstellen, dass die meisten unserer externen AC/DC-Netzteile jetzt mit CoC-Tier-2-Effizienznormen konform sind.

Grafik zeigt Wandsteckdose, Mehrfachstecker und Desktop-Adapter als die Arten von externen Adaptern, die durch Effizienznormen vorgeschrieben sind
Arten von externen Stromadaptern, die durch Effizienznormen vorgeschrieben sind

Die Unterschiede zwischen Normen, die in verschiedenen Gebieten gelten, einige freiwillig und einige obligatorisch, haben die OEMs vor Schwierigkeiten gestellt. Sie müssen sicherstellen, dass Produkte, die für einen weltweiten Markt bestimmt sind, mit dem jeweils korrekten konformen Stromadapter in der Box ausgeliefert werden. Die einfachste Möglichkeit zur Vermeidung von Fehlern besteht darin, nur einen Adaptertyp zu verwenden, der die jeweils geltenden höchsten Standards erfüllt. OEMs haben normalerweise genug Zeit zwischen der Veröffentlichung einer höheren Norm und ihrer Verabschiedung, um den vorhandenen Bestand zu räumen und neue konforme Netzteile zu beschaffen. Vorausgesetzt, dass geeignete Geräte von zugelassenen Lieferanten erhältlich sind.

Durch die Einführung neuer Produkte, die den neuesten und strengsten Normen entsprechen, und zwar vor der gesetzlichen Regelung, unterstützt CUI die OEMs beim Verringern von Projektverzögerungen und Vermeiden logistischer Fehler, deren Reparatur teuer sein kann.

Obwohl die CoC-Tier-2-Grenzwerte nicht gesetzlich vorgeschrieben wurden, wie Anfang 2018 erwartet, sollten Hersteller von Stromversorgungsgeräten und OEMs alles in ihrer Macht Stehende tun, um die neue Norm zu erfüllen. Denn wenn der Übergang von freiwillig zu obligatorisch kommt, sind die Systeme und der Bestand bereits auf den Wandel vorbereitet.

Hilfreiche Ressourcen

Sehen Sie sich unsere gesamte Produktlinie der Level-VI- und CoC-Tier-2-konformen externen Netzteile an
Weitere Einzelheiten zu den globalen Effizienznormen entnehmen Sie bitte dem Anwendungshinweis
Sehen Sie sich die Infografik an, die einen Vergleich zwischen DoE Level VI und CoC Tier 2 anstellt


TODO: Tags und Kategorien
Jeff Schnabel

Jeff Schnabel

VP of Global Marketing

Mit mehr als 15 Jahren Erfahrung in der Elektronikindustrie besitzt Jeff Schnabel eine Fülle von Wissen über die Produkte, Technologien und Normen, die für Design-Ingenieure von Interesse sind. Er hat maßgeblich dazu beigetragen, CUI als Vordenker in der Branche zu etablieren: Er entwickelte die umfangreiche Bibliothek der Ingenieurressourcen und -werkzeuge, weitete die globale Marke von CUI aus und positionierte das Unternehmen für zukünftiges Wachstum. In seiner Freizeit geht Jeff gerne Wandern, auf Reisen und verbringt Zeit mit den Kindern. Von Zeit zu Zeit versucht er sich als Wettbewerbsesser.

 
Powered By OneLink